Ein Sessel ist nicht nur ein bequemes Sitzmöbel, sondern Ausdruck eines Lebensstils. Hier die neuesten Modelle!

WOHNEN: Auf der diesjährigen Möbelmesse in Köln wurden wieder viele Lounge-Möbel vorgestellt. Dabei Sessel, welche nicht nur unheimlich bequem sind, sondern die auch den Ausdruck des persönlichen Geschmacks reflektieren. Hier sind ein paar Stücke, die besonders aufgefallen sind:

Bibo (Design: Roderick Vos)
Der Sessel Bibo lädt mit offenen Armen zu einem hohen Sitzkomfort ein und macht Lust, zu verweilen. Das markante vierstrahlige Untergestell setzt puristische Akzente. Bibo hat eine perfekt Kugelform, aus der Roderick Vos ein luxuriöse Sitzschale herausgebildet hat.
www.pode.nl

Cabut (Design: Yonoh)
Der Sessel Cabut entstand im Rahmen der jüngsten Kooperation von Pode mit dem spanischen Designstudio Yonoh. Der Sessel entspricht ganz dem Entwurfsstil von Yonoh: innovativ, originell und mit scharfem Blick fürs Detail. Das äußert sich beispielsweise in den Biesen, die sich durch den gesamten Entwurf ziehen.
www.pode.nl

BomBom
BomBom ist ein weicher und bequemer Sessel, der aus einer gemütlichen Schale besteht, die mit bis zu zwei verschiedenen Farben gepolstert werden kann. Der 4-Sterne-Drehfuß macht ihn dynamisch und vielseitig, das umgreifende Vierfußgestell verleiht Stabilität und Eleganz.
www.infinitidesign.it

ESSEX Sessel
Metamorphose ist der Transformationsprozess von der Raupe zum Schmetterling. Es inspirierte die Entwicklung des ESSEX-Drehstuhls. Dieser Fassstuhl ist mit Samt bezogen und hat ein Fußgestell aus altem Messing, das für Ausstrahlung sorgt.
www.brabbu.com

Lounge Sessel und Ottomane
Der Lounger zeichnet sich durch seine fließende Formgebung aus, die kompakt und sinnlich zugleich ist. Die großen Radien wirken natürlich und laden zum Verweilen ein. Der Ottomane nimmt die Form des Sessels auf. Kombiniert werden sie zu einem harmonischen Gesamtobjekt. Der Wollfilz gibt dem Möbel eine angenehme Haptik.
www.hey-sign.de

Copyright Köln Messe
virtual design magazine Michael Hiller

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.