Im Stadttheater Minden: Freitag, 22. November 2019 | 20:00 Uhr Dominique Horwitz und die „Me and the Devil“-Band

KULTUR/TERMINE: Dominique Horwitz und die „Me and the Devil“-Band 

THE BEGGAR’S OPERA 2071
THE BEGGAR‘S OPERA ist die Vorlage für DIE DREIGROSCHENOPER

Ein furios-musikalischer Theaterabend von und mit Dominique Horwitz und der siebenköpfigen „Me and the Devil“-Band
Arrangements: „Me and the Devil“-Band
Veranstalter: Konzertdirektion Landgraf
»Und der Haifisch, der hat Zähne…«
Nach dem fulminanten Erfolg ihres teuflisch-musikalischen Theaterstreichs „Me and the Devil“ nehmen sich Dominique Horwitz und seine siebenköpfige Band nun ein neues Stück vor: John Gays „The Beggar’s Opera“, Vorlage zum Welterfolg „Die Dreigroschenoper“ von Bert Brecht und Kurt Weill.
Dem alten Stoff wird eine Frischzellenkur verordnet, die die Verhältnisse unserer Zeit hinterfragt. Dazu entführen die Beteiligten das Publikum in das Jahr 2071:
Längst hat China nach dem Zusammenbruch der Europäischen Union die alten Weltmächte an den Rand der Bedeutungslosigkeit gedrängt. Doch wie verhalten sich die Menschen in dieser neuen Zeit? Hat die Ideenwelt und das Gefühlsleben der Straßenbanditen immer noch »ungemein viel Ähnlichkeit mit der Ideenwelt und dem Gefühlsleben dessoliden Bürgers«, wie es der gesellschaftskritische Brecht einmal formulierte?
Diesen und anderen Fragen geht Horwitz nach, untermalt das Sittengemälde dieser neuen Welt mit bekannten Kurt-Weill- Songs, Hits von David Bowie oder Stevie Wonder sowie mit Melodien von Irving Berlin oder Modest Mussorgski. So trotzt er manch altbekannter politisch korrekten Haltung erfrischend neue gedankliche Dimensionen ab. Heraus kommt ein rockiger, souliger, funkiger, jazziger, frischlakonischer, salonmusikalisch-verführerischer Theaterabend voller Lebensfreude und Horwitz’schem Augenzwinkern.
… ein musikalisches Juwel aus Schweiß und frischem Wind, aus Tränen und Lebensfreude. … Horwitz gewinnt den Brechttexten neue Denkdimensionen ab … Die „Me and the Devil“-Sterne funkeln aus einem anderen All: … treiben nicht nur Horwitz zu Höchstleistung. Ja, das ist rockig, soulig, funkig, jazzig, salonmusikalisch, eingängig, frisch, lakonisch, traurig, feurig-final. Märkische Oderzeitung
Mit so bekannten Dreigroschenoper-Liedern wie „Moritat von Mackie Messer“, „Kanonen-Song“, „Die Seeräuber-Jenny“, „Eifersuchtsduett“, „Zuhälterballade“ u. v. m.
Fotos: Tim Dobrovolny

vdm Michael Hiller

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.