Die neue Gemütlichkeit kommt aus Skandinavien

WOHNEN: Gerade jetzt, in der eher ungemütlichen Jahreszeit, ist für viele das „Einkuscheln“ Zuhause wieder ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Wo liegt aber gerade der Trend, wenn es um die Behaglichkeit in den eigenen 4 Wänden geht. Ich beobachte gerade: Die neue Gemütlichkeit kommt aus Skandinavien. Dabei ist diese alles andere als langweilig.

Auf der Internationalen Möbelmesse in Köln waren gerade die Skandinavier mit einer unangestrengten Lässigkeit vertreten. Sie kombinierten knallige Farbtöne mit ruhigen, gedeckten Farben und das Ergebnis daraus ist eine beruhigende Mischung aus urbanem Look, fröhlicher Farbigkeit und der Reduktion auf das Wesentliche durch geometrische Formen.

Hierbei von Minimalismus zu sprechen wäre allerdings nur die eine Wahrheit. Vielmehr ist es genau die geschickte Anordnung von Geradlinigkeit, Farbe und Gemütlichkeit, die sich jeder wünscht. Ich empfinde den neuen Look gerade deshalb so inspirierend, weil dieser nicht „aufträgt“ und soviel persönliche Freiheiten von der Einrichtung zulässt, dass immer wieder Dinge ausgetauscht und neu zusammengestellt werden können. Farbe funktioniert bei diesem Stil mit schönen, abgestimmten Grautönen und Leder beispielsweise in hellbraun passt sich dabei unaufdringlich an allen anderen Möbelstücken und Gegenständen an.

Mein Tipp: Wenn einem dieser Wohnstil gefällt und man schon darüber nachgedacht hat, möglicherweise sich in dieser Art einzurichten, einfach mal mit etwas „Wenigem“ anfangen. Einen reduzierten kleinen Wohnbereich schaffen, um mal auszuprobieren, wie sich so ein Wohnkonzept anfühlt. Manchmal bieten sich dafür Räume an, die bis dato das Dasein einer Abstellkammer gefristet haben. Ein kleiner Beistelltisch mit einer kleinen Leselampe kombiniert und einem bequemen Sitzmöbel wäre ein Anfang. Dann dazu eine dem Stil entsprechende Decke zum Einkuscheln. Und es muss nicht unbedingt viel Geld kosten. Gerade skandinavisches Wohnen macht es möglich, günstig eine Einrichtungslinie preiswert umzusetzen.

Autor Michael Hiller

vdm

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.