Funktion und Empfindung

Ein Interview mit Ann Marie Ekroth, Creative Director und Partner beim Designstudio Koncept Stockholm, über Teamwork, Inspirationen und skandinavische Tradition.

Ann Marie Ekroth, die meisten Projekte von Koncept Stockholm beschäftigen sich mit der urbanen Architektur und Innenraumgestaltung von Bars, Restaurants und Hotels. Wie würden Sie Ihre eigene Designphilosophie beschreiben?
Der Ausgangspunkt bei Koncept ist stets das, was unser Kunde erreichen möchte, und welche Stimmungen bzw. Empfindungen das Projekt vermitteln soll. Viele unserer Projekte sind urban, da die jeweiligen Zielgruppen ebenfalls urban und smart sind. Andere Projekte sind aber auch ganz anders. Es hängt alles davon ab, was der jeweilige Kunde möchte. Nachdem wir bereits zu einem frühen Zeitpunkt festgelegt haben, was das Projekt vermitteln soll, besprechen wir anschließend sachlich, wie wir das definierte Ziel erreichen können, anstatt über den persönlichen Geschmack zu diskutieren. Diese Arbeitsweise liegt uns, da wir so bei jedem Projekt neuen Herausforderungen begegnen, neue Ausdrucksmöglichkeiten finden und eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten können.

Für einige Ihrer Projekte sollen Sie sich Inspirationen aus Filmen geholt haben. Welche Rolle spielt die Popkultur ganz allgemein für Ihre Arbeit? Arbeiten Sie auch mit Künstlern oder Experten aus anderen kreativen Disziplinen zusammen?
Es ist extrem wichtig, über den Tellerrand der Designbranche hinauszuschauen, um dort nach Inspirationen zu suchen. Viele unserer Kunden kommen nicht aus dem Design- oder Architekturbereich. Daher ist es manchmal ganz gut, in die Welt von Kunst, Mode, Bühnenbild und Grafikdesign einzutauchen, um so eine gemeinsame Ebene zu finden. Durch diesen Ansatz haben wir bei unseren Projekten Gelegenheit, mit Künstlern und Grafikdesignern zusammenzuarbeiten. Durch ihren Beitrag erhalten unsere Projekte eine zusätzliche Ebene und werden noch unverwechselbarer. Besonders bei unseren Projekten in den Bereichen Einzelhandel sowie Hotel- und Gastgewerbe arbeiten wir öfter mit Künstlern und Galerien zusammen.
Sie beschäftigen sich auch mit Wohngebäuden und dabei insbesondere mit Markenkonzepten und der Innenraumgestaltung. Können Sie das ein wenig ausführen? Nach welchen Kriterien fragen Ihre Kunden hauptsächlich?
In den vergangenen Jahren hat sich der Charakter der neuen Wohnbauprojekte in Stockholm stark verändert. Wir erkennen eine steigende Nachfrage nach gebrandeten Wohnbauprojekten. Wir möchten dem Käufer das Zuhause seiner Träume bieten, von den Fliesen im Badezimmer über die Kaffeebar unten im Haus, wo man seinen Morgenkaffee bekommt, bis hin zum Park vor der Tür, in dem man den Sonntagmorgen verbringen kann. Das Angebot muss in sich schlüssig sein. Daher starten wir mit den Qualitäten, welche die Umgebung ohnehin schon zu bieten hat, und ergänzen diese zusammen mit Kunden, Kommunen und Unternehmern mit modernen Designebenen und Inhalten.
Skandinavisches Design genießt dank des modernistischen, aber dennoch sinnlichen Designs der vergangenen fünfzig Jahre einen sehr guten Ruf. Wie stark werden Sie von diesem Hintergrund beeinflusst? Gibt es für Sie heute noch so etwas wie „typisch skandinavisches“ Design?

Wenn ich etwas typisch Skandinavisches hervorheben müsste, dann wäre es eine helle Farbpalette. Unser Repertoire ist in dieser Hinsicht aber deutlich breiter. Der Tradition treu bleiben wir allerdings, wenn es darum geht, Funktion mit Ästhetik zu kombinieren. Alle unsere Projekte vermitteln Empfindungen und tun dies in einer komfortablen und funktionalen Atmosphäre. Auch Detailgenauigkeit wäre so ein traditioneller Aspekt, den Sie bei uns finden können. Ebenfalls sehr skandinavisch ist unsere Arbeitsweise im Büro. Wir arbeiten immer in Teams und jedes erfolgreich abgeschlossene Projekt ist die Leistung des Teams als Ganzes.

Profil
Koncept Stockholm wurde 1998 in Stockholm gegründet. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 70 Mitarbeiter, von denen 8 Partner sind. Die vier Geschäftsbereiche sind Einzelhandel, Hotel- und Gastgewerbe, Arbeitsplätze und Wohnimmobilien. Auch wenn die meisten Kunden aus Schweden kommen, findet man abgeschlossene Projekte von der Nordspitze Schwedens bis nach Südafrika bzw. von Kanada und Mexiko bis nach Thailand.
www.koncept.se

imm Köln

vdm

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.