imm cologne 2017: Die ersten Neuheiten

Für einen schwungvollen Start ins Möbeljahr 2017 wird im Januar wieder die Leitmesse der Branche – die imm cologne – sorgen. Mit geplant rund 1.200 Unternehmen aus 50 Ländern präsentiert sich das Messe-Duo aus imm cologne und LivingKitchen 2017 als eine breit aufgestellte, vielseitige Produktschau und repräsentiert den aktuellen Stand an Einrichtungstrends.
Gezeigt werden auf der imm cologne 2017 über 100.000 Möbel und Einrichtungsgegenstände, davon etwa ein Drittel absolute Neuheiten. Eine erste Auswahl von Messeneuheiten macht große Lust auf neue Einrichtungsideen für die Saison 2017.

Vorboten des Einrichtungsfrühlings: die ersten Neuheiten der imm cologne 2017
Zur imm cologne 2017 präsentiert ames die Caribe-Möbelserie erstmals als Teil der ames sala-Kollektion. Die neue Möbelfamilie ist outdoorgeeignet und besteht aus einem Stuhl, einem Lounge-Sessel, einem hohen sowie einem niedrigen, großen Beistelltisch und einem Korbtisch. Verschiedenfarbige Kunststoffschnüre werden kombiniert mit einem Gestell aus Stahlrohr und Stahldraht, das verzinkt und pulverbeschichtet angeboten wird. Das bekannte „Momposino“-Geflecht wird in diesem Landstrich Kolumbiens als Handwerk in der Schule gelehrt. Ein ganzes Wochenende saßen Sebastian Herkner und Kunsthandwerker zusammen, testeten, um die von dem deutschen Designer entworfenen, runden Formen zu realisieren, wählten frische und lebensfrohe Farbkombinationen aus und besprachen Details zur geplanten Produktion (www.amesdesign.de).
Viele Menschen auf wenig Raum gut sitzen lassen? Mit Mell, der neuen Eckbank von Cor, ist das Problem ganz schnell gelöst. Aufliegende, separate Sitzkissen und gut gepolsterte Rückenlehnen erzielen dabei eher eine Sofa-Optik, als dass sie an eine Bank erinnern würden, die eher mit hart oder unbequem assoziiert wird (Design Jehs+Laub). Familien oder Teams suchen heute einen gemütlichen Sitzplatz, der nicht plüschig wirkt und zu zeitgenössischen Architekturen passt. Dem entspricht die neue Eckbank auch durch filigrane Unterkonstruktionen aus verchromtem Stahl, alternativ in RAL-Farben lackiert. Polsterbezüge gibt’s in Stoff und Leder (www.cor.de).

Der Schuhersteller Birkenstock erweitert sein Produktangebot ab 2017 um Schlafsysteme. Auf der imm cologne präsentiert das traditionsreiche Familienunternehmen erstmalig Betten, Lattenroste und Matratzen. Die Produkte sind das Ergebnis einer Partnerschaft mit dem Betten- und Matratzenhersteller ADA. In den Augen von Birkenstock ist der Schritt vom Fußbett zum Bett naheliegend – schließlich ist die Wirbelsäule ebenso Teil des menschlichen Bewegungsapparates wie die Füße. So ist es nur konsequent, wenn Birkenstock sein Angebot um Wohlfühl-Schlafsysteme erweitert. Leitgedanke und Bezugspunkt für die Produktentwicklung war auch hier das anatomisch geformte Fußbett: So wie die Sandalen und geschlossenen Schuhe von Birkenstock für Tragekomfort stehen, bieten die Schlafsysteme einen Liege- und Schlafkomfort und legen somit das Fundament für erholsamen, gesundheitsfördernden Schlaf und Wohlbefinden – tagsüber genauso wie nachts (www.birkenstock.com).
Zum Debüt des Sofas Kerman von Philipp Mainzer und Farah Ebrahimi auf der imm cologne 2017 konzentriert sich die Präsentation der Marke e15 auf die unterschiedlichen Kombinationen der Sitzmodule, Armlehnen und Poufs und betont so den vielseitigen Charakter des Sofasystems. Das Zusammenspiel verschiedener Farben, Texturen und Muster mit der skulpturalen Silhouette von Kerman macht die Installation zu einem Highlight im Ausstellungsdesign des Unternehmens (www.e15.com).
Hoff aus dem Studio des Designer-Duos Morten & Jonas heißt eine neue Kollektion vom Design-Editeur Petite Friture. Sie besteht aus zwei modularen Hockern und Sesseln, mit denen sich sowohl Sofas als auch ganze Wohnlandschaften konfigurieren lassen. Die visuelle und taktile Hochwertigkeit seiner Oberflächen macht den Charakter des Möbels aus – ganz im Stil von Morten & Jonas, die danach streben, emotionsgeladene Objekte zu kreieren (www.petitefriture.com).
Das neue Funktionssofa Agio von Rolf Benz (Design: Norbert Beck) soll all die Veränderungen mitmachen, die das moderne Leben so bietet: Umzüge, Umplatzierungen, Umdenken, Übernachten, Arbeiten & Relaxen. Die Seitenteile lassen sich nach oben klappen, so dass diese für ein Quersitzen auf dem Sofa als Rückenanlage nutzbar sind. Ganz nach außen abgeklappt verlängern die Seitenteile die Liegefläche und ermöglichen ein bequemes Querliegen. Der Rücken kann pro Sitz individuell um bis zu zirka 39 Grad in eine Relax-Position gebracht werden – auch das Kopfteil ist verstellbar. Schwenkt man den Sitz nach vorne und klappt das Seitenteil ab, kann man außerdem entspannt die Beine hochlegen. Für noch komfortablere Sitz- und Liegepositionen gibt es spezielle Kissen. Ergänzt wird dieses Programm für flexible Persönlichkeiten durch mobile Beistell- und Couchtische (www.rolf-benz.com).
Mit der Produktlinie Essentials nutzt der Möbelhersteller Girsberger die eigene handwerkliche Kompetenz im Bereich Massivholz und erschließt sich mit hochwertigen Accessoires rund um das Thema Zubereiten und Servieren von Speisen ein neues Segment. Die Kollektion aus massivem Eichen- und Nussbaumholz umfasst Elemente, die zum Zubereiten und attraktiven Anrichten von Speisen, zum Aufbewahren, Servieren oder Dekorieren dienen. Dazu zählen Schneid- und Hackbretter aus hartem, widerstandsfähigen Hirnholz, Tischbretter, Vesperbretter, Serviertabletts und Servierwagen sowie gedrechselte Schalen in drei Größen (www.girsberger.com).

Neuheiten 13
Foto: Petet Friture, Hoff

Aus eins mach zwei und aus zwei mach eins: Ganz vereinfacht ist dies das Prinzip des ga stuhls. Mit seinen zwei Schalen ist er ein einzigartiger und innovativer Entwurf der 50er-Jahre. Der Schweizer Architekt und Gestalter Hans Bellmann entwarf den Stuhl im Jahr 1955 und horgenglarus stellte ihn bis 1970 her. Nun legt die älteste Tisch- und Stuhlmanufaktur der Schweiz den innovativen ga stuhl wieder auf. Wie bereits vier Jahre zuvor beim einpunktstuhl experimentierte Hans Bellmann für den ga stuhl mit Formsperrholz und lotete die Fertigungsmöglichkeiten für Sitzschalen aus. Er wollte über die Zweidimensionalität hinaus der Schale eine weitere Dimension geben. Dieser Gedanke war der Ausgangspunkt für den neuen Entwurf. Warum aber trägt dieser Stuhl die Bezeichnung GA? Laut Rosemarie Bellmann, der Witwe von Hans Bellmann, plante er ursprünglich einen Entwurf für den Garten (www.horgenglarus.ch).
Thonet präsentiert zur imm cologne 2017 den neuen Beistelltisch S 18 von Uli Budde. Gestalterisch ist der Kreis das prägende Element dieses Entwurfs. Das linienhafte Rundstahl-Gestell formuliert mit seiner an eine Endlosschleife angelehnten Form ein passendes Pendant zur Tischplatte und dem zentralen Motiv des Kreises. Durch seine ausgeklügelte Gestaltung eröffnet der S 18 aus jeder Perspektive immer neue, spannende Ansichten. Der Beistelltisch ist in den Farbtönen der „Classics in Colour“-Serie erhältlich: Rot, Weiß, Schwarz, Schokobraun, Warmgrau, Graugrün und Senfgelb. Die Farbauswahl unterstützt einen flexiblen Einsatz – ob im Wohnbereich oder in der Lounge, als Teil einer gemütlichen Sitzgruppen oder auch als Solitär (www.thonet.de).
Handwerkliche Qualität und ein Minimalismus, der warm und leicht wirkt – diese Eigenschaften kennen wir von den Möbeln der Shaker. Die Designer der Möbelmarke freistil haben den gestalterischen Geist aus dem 19. in das 21. Jahrhundert übersetzt und die herrlich unbeschwerte Essgruppe 156 geschaffen. Die Ausdruckskraft der massiven Eichenholztische und -bänke liegt im Material und im Handwerk begründet. Die Essgruppe 156 bezieht ihren Reiz aus den Füßen, die in die Tischplatte eingezapft sind sowie aus den konsequent durchgezapften Querzargen. Natürliche Risse im Holz werden mit schwarzem Kunstharz ausgespachtelt und in ihrer lebendigen Schönheit betont (www.freistil-rolfbenz.com).
Ein Kunstwerk voller Überraschungen und kreativer Ideen ist der massive, aber leicht wirkende Beistelltisch loop in 55 cm bzw. 69 cm Höhe. Zentrale Designelemente sind zwei Holzringe, verbunden durch ein Standbein, das handwerklich perfekt die pure Schönheit des Naturmaterials unterstreicht. Ein wahrer Blickfang ist die runde Ausfräsung an der Bodenplatte, die Leichtigkeit schenkt und das Motiv des Beistelltisches loop erneut zitiert. Die Einlagen für die Tischplatten gibt es wahlweise in Leder- oder Glasvariante. Funktional: Direkt ans Bett geschoben erweist sich loop als komfortables Frühstückstablett (www.team7.at).
Piure präsentiert auf der imm cologne 2017 das neue Systemmöbel Mesh (Design: Werner Aisslinger). Aus einem großen Baukasten lassen sich transparente Sideboards konfigurieren, die mit Glas besonders edel wirken. Ebenso kann Mesh als offenes Regal auftreten oder zur Vitrine erweitert werden. Für mehr Präsenz im Raum können alle Flächen auch nach Belieben geschlossen werden: Klappen, Türen und Schubsysteme lassen sich in jedes der unterschiedlich großen Module einbauen (www.piure.de).
String wird zur Kölner Einrichtungsmesse das String System in einer kompletten Version aus Metall präsentieren. Mit verändertem Design der Einlegeböden und neuem Zubehör wie Haken und Schienen – entworfen von Björn Dahlström und Anna von Schewen – ist das neue String System für weitere Einsatzbereiche gewappnet (www.string.se).

IMM Köln
vdm Michael Hiller

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.