Purismus stößt auf HighTech. So könnte man den spektakulären Custom-Umbau des Japaners Yuichi Yoshizawa nennen, den er in Zusammenarbeit mit BMW angegangen ist.

MOBILITÄT:  Die Custom-Szene der Bikeschmieden geht eigentlich immer ins Eingemachte. Und wenn man sich die Werke anschaut, die nach intensivster Bearbeitung und tiefster mentaler Hingabe als Ergebnis herauskommen, sieht man sehr häufig brutalste Umbauten gemacht für Orte außerhalb unseres Planeten. Wobei ich damit nicht meine, dass so etwas kein Berechtigung hat oder schlecht ist. Manchmal vielleicht etwas zu too much. Kreativ ist das allemal und jedem nach seiner Fasson. Schaut man sich nun die Arbeit von der Custom-Schmiede „CUSTOM WORKS ZON“ an, geht es hier in eine vollkommen andere Dimension. Tradition, Old-School und moderner Maschinenbau findet hier zusammen: Am Sonntag, dem 2. Dezember präsentierte die japanische Motorrad-Schmiede CUSTOM WORKS ZON ein faszinierendes, im Auftrag von BMW Motorrad umgesetztes, Custom Bike. Kernstück der Maschine ist der Prototyp eines völlig neuartigen Boxermotors.

Departed von CUSTOM WORKS ZON in Zusammenarbeit mit BMW Motorrad (12/2018).

CUSTOM WORKS ZON wurde 2003 von Yuichi Yoshizawa und Yoshikazu Ueda in der Präfektur Shiga gründet und ist bekannt für ihre außergewöhnlichen Kreationen. Sie werden regelmäßig zu den renommierten Shows der Customizer Szene eingeladen, wie zum Beispiel der „Mama Tried Show“ in Milwaukee, der „The Hand Built Motorshow“ in Austin oder der „Brooklyn Invitational“. Jede Menge Preise und Auszeichnungen stehen in den Regalen der kleinen Werkstatt, die ihr handwerkliches Können und den eigenständigen Stil immer wieder unter Beweis stellen.

Über die Zusammenarbeit mit BMW Motorrad freute sich Yuichi Yoshizawa enorm: „Es war eine große Ehre und Herausforderung, für einen der traditionsreichsten Hersteller der Branche ein Motorrad rund um den Prototypen eines so spektakulären neuen Boxermotors bauen zu dürfen.“

Vor Ort wurde bereits viel über den großvolumigen Prototypen-Motor spekuliert. Sowohl die äußere Geometrie, als auch die sichtbaren Elemente, wie z.B. die oberhalb der Zylinder in verchromten Schutzrohren verlaufenden Stößelstangen, erinnern an die Boxermotoren die bei BMW Motorrad bis Ende der 1960er Jahre gebaut wurden – nur eben mit deutlich größerem Hubraum und moderner Luft-Öl-Kühlung. Weitere Details über den Motor und seine mögliche zukünftige Verwendung werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

ZON’s Handschrift ist an dem Custom-Bike deutlich zu erkennen: klassische Formgebung, moderne Produktionstechniken und jede Menge Handwerkskunst in den Detaillösungen – das alles in höchster japanischer Qualität. Die sehr niedrige Silhouette des Bikes erinnert an Ernst Hennes Rekordmaschinen der späten 1920er und 1930er Jahre. Die großen Räder mit 21 Zoll vorn und 26 Zoll hinten sind aus Aluminium gefräst und mit relativ schmalen Pneus bestückt, ebenso ist die Trapez-Vorderradgabel aus dem Vollen gefräst. Die Stahlrohr-Hinterradschwinge wurde mit versteckter Federung am Gitterrohrrahmen befestigt. Der großvolumige Motor hängt in dieser aufwändig gefertigten Rahmenkonstruktion und der darin eingepasste Tank, die Sitzeinheit sowie die Frontverkleidung sind aus Blechen von Hand gedengelt.

Der spektakuläre Aufbau von CUSTOM WORKS in Zusammenarbeit mit BMW Motorrad erntete viel Anerkennung in der Szene, so gewann er den „Best of Show Motorcycle“ Award, die höchste Auszeichnung der Hot Rod Custom Show in 2018.

Wenn ich so einen Umbau sehe, freue ich mich schon auf den Frühling, um wieder selbst fahren zu können. Allerdings werde ich nicht in den Genuss kommen, so etwas Feines zu fahren. Sei es drum: Man hat ja Träume und die sind um das Motorrad herum manchmal besonders intensiv.

PR BMW Text

Ergänzungen Autor Michael Hiller vdm

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.