Wenn Kinder kleine Welten entwickeln

KULTUR: Ein Einweckglas ist das Micro-Universum für die Kids beim Workshop „Deine Welt im Glas“ im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim.

Wenn kleine Kinder sich kreative Gedanken machen, kommt immer was „Fantasievolles“ heraus. Wie auch beim jüngsten Workshop in der ehemaligen Glashütte Gernheim www.lwl.org/industriemuseum/standorte/glashuette-gernheim
Ein Einweckglas genügt, um den Kids zwischen 7 und 8 Jahren einen Rahmen für ihre eigene Welt zu bieten.

Für meine Kollegin und mich eine besondere Workshop-Herausforderung. Mit mitgebrachten kleinen Figuren und anderen kleinen Spielzeugen sowie gesammelten Moos, Holz und Farben konnten kleine Universen im Einweckglas geschaffen werden.

Kultur beginnt im Kleinen und die Kleinsten haben wieder einmal gezeigt, wie unkompliziert eigentlich alles sein kann. Innerhalb von gut 3 Stunden sind kleine Fantasiewelten im Glas entstanden.

Fast schon kleine Bühnenbilder. Für mich als Designer und Herausgeber dieses Magazins ist es wichtig, zu zeigen, wie Kreativität mit wenigen Mitteln aussieht. Und wie wenig Kinder benötigen, um Fantasien entwickeln zu können.

Auch, das es neben der digitalen Welt eine andere Welt geben sollte. Wo Kids mit den Händen etwas tun können und auch unbedingt wollen. Das, was diesen Workshop ausgemacht hat, ist die großartige Freude in den Gesichtern der Kinder zu sehen, wenn beispielsweise der kleine mitgebrachte Frosch nun sein eigenes Universum im Glas bekommen hat. Kleine Kunstwerke, die aus meiner Sicht auch ein Forum benötigen. Es hat wieder einmal unheimlich Spaß gemacht, gemeinsam mit den Kids zu arbeiten. Hier ein paar weitere Impressionen:

Autor und Fotos: Michael Hiller /vdm

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.