Der 60. CARAVAN – SALON in Düsseldorf zeigte wieder viele Neuheiten in den Bereichen, Camping, Reisemobile und mobile Freizeit

CARAVAN/CAMPING: Weitere Neuheiten der 60.CARAVAN-SALON in Düsseldorf

Für Vollbild bitte auf das entsprechende Foto klicken.

Elegant, komfortabel und überaus praxisgerecht zugleich. Mit diesen Attributen definiert der chic c-line den Aufstieg in die Carthago Liner-Premiumklasse. Gleichzeitig ist der chic c-line unübertroffen vielseitig. Das tragfähige Fundament bilden Mercedes-Benz Sprinter und Fiat Ducato mit AL-KO Spezial-Tiefrahmenchassis als Zwei- oder Dreiachser und optional mit Automatikgetriebe. Ein breites Sortiment an Grundrissen und Varianten, eine komfortable Einrichtung, insgesamt vier Stilwelten und drei unterschiedliche Möbeldekore, umfangreiche Bordtechnik, der hochstabile Aufbau der Spitzenklasse mit Vollaluminium-Sandwichwänden, vollwertigem Doppelboden-Keller und Langzeit-Qualität – der chic c-line verkörpert die einzigartige Carthago DNA. Schließlich gehen die dreiachsigen Spitzenmodelle chic c-line XL nun ebenfalls auf Mercedes-Benz Sprinter an den Start – jetzt gibt es alternativ zum Ducato eine Flotte von zehn chic c-line mit Stern. Somit profiliert sich der chic c-line mehr denn je als Eintrittskarte in die Liner-Premiumklasse von Carthago. Die Preise für den Carthago chic c-line I beginnen bei 100.320 Euro, das in Düsseldorf ausgestellte Fahrzeug kostet rund 124.000 Euro.

Die Knaus Tabbert AG präsentiert auf dem CARAVAN SALON 2021 eine viel beachtete Fahrzeugstudie: Den „Knaus E.POWER DRIVE“ – das erste vollelektrische Reisemobil aus Jandelsbrunn. Der E-Motor leistet bis zu 180 kW und ermöglicht eine Reisegeschwindigkeit des vollwertig-ausgestatteten viersitzigen Reisemobils von über 110 km/h. Er kann im Schiebebetrieb aber auch Rekuperieren, also elektrische Energie erzeugen und wird von der achsnah im hinteren Unterboden des Reisemobils verbauten Hochvolt-Batterie gespeist. Die Lithium-Ionen-Zellen des frontgetriebenen „KNAUS E.POWER DRIVE“ sind an einer öffentlichen Wallbox im besten Fall innerhalb von gut drei Stunden wieder aufgeladen. Mit dem Range Extender verkürzt sich die Ladezeit auf ca. 35 Minuten. Die ermittelte Reichweite des „KNAUS E.POWER DRIVE“ in rein elektrischen Betrieb beträgt 90 Kilometer. Spätestens dann – in der Regel schon vorher bei Erreichen eines Schwellenwerts der Batterie, springt im Fahrbetrieb automatisch der so genannte Range Extender (REX) an, der fest mit einem Generator gekoppelt ist, wenig komfortable und zeitraubende Ladestopps entfallen daher. Der REX hat primär die Aufgaben die Fahrbatterie aufzuladen, er kann aber auch direkt Strom an den Antriebsmotor liefern. Gleichzeitig versorgt der REX auch den Wohnaufbau des Freizeitfahrzeugs mit Energie. Der montierte DC/AC-Wandler (Gleichstrom/Wechselstrom) liefert im Wohnbereich haushaltsübliche 230 Volt und erhöht so die Autarkie des Reisemobils. Wesentlicher Bestandteil des Range Extenders ist der in der Studie montierte hochmoderne Wankelmotor, der im optimalen Drehzahlbereich operiert und effektiv einen Generator antreibt. Die Vorteile dieses Dreischeiben-Rotationskolbenmotors der Knaus-Studie sind klar: kompakte Abmessungen, einfacherer Aufbau und weniger Bauteile als ein Hubkolbenmotor (keine Nockenwelle, keine Ventile, keine Steuerkette), laufruhig und leise im Betrieb, nutzbar im idealen Drehzahlband.

Der leuchtend grüne VANTourer Urban ist der Blickfang auf dem Stand von EuroCaravaning auf dem CARAVAN SALON. Neben seiner edlen Lederausstattung fällt vor allem die Lackierung des Kompakt-Campingbusses im Farbton „ElectroLight“ ins Auge: Das helle, strahlende Gelbgrün ist Axaltas „Farbton des Jahres“. Ein großes Plus des Urban, der den Mercedes Vito als Basis hat, ist seine Alltagstauglichkeit: Das Reisemobil kann ohne großen Aufwand in einen praktischen Transporter verwandelt werden. In Düsseldorf präsentiert EuroCaravaning außerdem auch ein Office-Modul für den Urban. Es zeigt, wie gut Homeoffice mit der richtigen Ausstattung im Reisemobil funktioniert. Der VANTourer Urban ist ab 55.900 Euro erhältlich, das ausgestellte Fahrzeug/Showcar – in dieser Form ein Unikat durch die individuelle Lederausstattung und die Farbe – kostet rund 75.000 Euro.

 

Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

Nutzungsrechte: Messe Düsseldorf, Messeplatz, D-40474 Düsseldorf

virtualdesignmagazine Michael Hiller

 

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.