Der neue Golf R Variant: Das Exterieur

MOBILITÄT/AUTO: Das Exterieur des neuen Golf R Variant

Das extrovertierte Exterieur

Der neue Golf R Variant

Die Front. Ein kräftiger Antrieb und beste Fahrdynamik bedingen einen muskulösen und edlen Auftritt. So zeichnet sich der Golf R Variant01 vorn wie der Golf R02 optisch durch einen R-spezifischen Stoßfänger mit Splitter und seitlichen Wings als große Luftleitelemente (in Wagenfarbe lackiert) aus. Unter anderem trägt der Golf R Variant01 eine blaue Leiste im oberen Kühlelement. Wie im Golf R02 ist dieser LED-Streifen beim Golf R Variant erstmals beleuchtet und reicht seitlich als Tagfahrlicht bis in die Kotflügel hinein. Aktiviert wird dieses ikonenhafte Design-Feature bei jedem Motorstart. Applikationen in hochglänzend schwarz und das R-spezifische Lüftungsgitter – geprägt von breiten horizontalen, hochglänzend schwarz lackierten Streben – lassen ebenfalls keinen Zweifel daran, dass dieser Variant zur R-Familie gehört. Unterhalb der LED-Lichtleiste leuchten serienmäßige LED-Scheinwerfer die Straße perfekt aus. Rechts im Kühlergrill weist das R-Logo die Familienzugehörigkeit dieses Variant zur Elite der Sportkombis aus.

Die Seiten. Besonders von der Seite spielt der kraftvolle Viertürer dezent, aber bewusst mit seinen Muskeln. Der Golf R Variant steht serienmäßig auf 18 Zoll großen Leichtmetallrädern Typ „Jerez“ (7,5Jx18 für die Reifengröße 225/40 R 18), benannt nach der legendären Rennstrecke „Circuito Permanente de Jerez“ in Spanien. Die Volkswagen-Designer haben sich auch der Bremssättel – eine Art Sportwagen-Visitenkarte – rundum angenommen: Die sichtbaren Bauteile der Bremsanlage sind in auffälliges Blau getaucht, als Ausrufezeichen prangt das R-Logo obendrauf. Wer genau hinschaut, erkennt auch mit bloßem Auge, dass der Golf R Variant der Straße näher ist als seine Baureihenbrüder. Der Grund dafür ist die Tieferlegung der Karosserie um 20 Millimeter durch das R-spezifische Sportfahrwerk. Der kräftige Eindruck wird verstärkt von den exklusiven Schwellerverbreiterungen, die stets in Wagenfarbe ausgeführt sind. Die Außenspiegelkappen sind in mattiertem Chrom gehalten. Die Spiegelgehäuse sorgen auch für eine beeindruckende LED-Projektion des R-Logos auf den Boden beim Öffnen und Schließen des Golf R Variant01. Die serienmäßige Dachreling rundet das edle Bild nach oben in eloxiertem Silber ab.

Das Heck. Besonders im unteren Heckbereich zeigt der Golf R Variant, dass Außergewöhnliches in ihm steckt. Komplett neu ist der R-spezifische Heckstoßfänger sowie der auffällige, R-spezifisch in hochglänzend Schwarz lackierte Diffusor, der bei aller Sportlichkeit die Montage einer Anhängerkupplung ermöglicht. Ebenfalls neu ist die nach R-Vorgaben gebaute Sportauspuffanlage. Das bedeutet: zwei verchromte Doppel-endrohre. Das R-Logo darf natürlich auf der Hecklappe nicht fehlen, es findet sich auch auf den vorderen Kotflügeln und auf dem Kühlerschutzgitter. Wie alle aktuellen Golf Modelle ist auch der neue Golf R Variant01 serienmäßig mit LED-Rückleuchten ausgestattet.

Die Farben. Ein Golf aus der R-Familie muss nicht immer „Lapiz Blue“ tragen – auch wenn er es meistens tut. Der Golf R Variant ist wie der Golf R natürlich in dieser „Markenfarbe“ zu haben, aber es gibt auch zwei Alternativen: „Pure White“ sowie „Deep Black Perleffekt“. Beide gehören – ebenso wie das berühmte Blau – zu den klassischen Farbkleidern der sportlichen Golf-Modelle.

BRAND: Volkswagen AG

virtualdesignmagazine Michael Hiller

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.