LUXUS trifft auf LUXUS: ASTON MARTIN UND Girard-Perregaux

LIFESTYLE/UHREN: ASTON MARTIN und der Uhrenhersteller  Girard-Perregaux vereinen handwerkliche Kompetenz mit Luxus und Design

TOURBILLON MIT DREI FLIEGENDEN BRÜCKEN – ASTON MARTIN EDITION

 

  • Neues Tourbillon mit drei Flying Bridges – Aston Martin Edition feiert die gemeinsame Leidenschaft der beiden Luxusmarken
  • Dies ist die erste Uhr, die angeboten wird, nachdem Girard-Perregaux im Februar als offizieller Uhrenpartner von Aston Martin bekannt gegeben wurde
  • Weltpremiere – schwarzes Kalbslederarmband mit exklusiver Kautschuklegierung von Girard-Perregaux
  • Nur 18 Tourbillon mit drei Flying Bridges – Aston Martin Edition wird hergestellt

 

La Chaux-de-Fonds – Schweiz: Der erste Zeitmesser aus der kürzlich angekündigten Partnerschaft zwischen Girard-Perregaux und Aston Martin wurde heute enthüllt. Das Tourbillon mit drei Flying Bridges – Aston Martin Edition vereint die uhrmacherische Kompetenz von Girard-Perregaux mit dem einzigartigen Wissen von Aston Martin in Bezug auf Luxus und Leistung.
mid=https://vimeo.com/557508714&pid=65607&wid=320&hei=180&video_type=youtube“ width=“350″ height=“210″ frameborder=“0″>If you can see this, your browser doesn’t understand IFRAME.

 

TOURBILLON MIT DREI FLIEGENDEN BRÜCKEN – ASTON MARTIN EDITION

Beide Marken zeigen eine Leidenschaft für raffinierte Handwerkskunst und arbeiten zusammen, um ihr Verständnis von Design, Materialien und Technologie zu teilen. Das neueste Modell feiert die ikonische Drei Brücken Taschenuhr aus dem 19 – tenJahrhundert bis ins kleinste Detail, einschließlich des Armbands, ausgesprochen zeitgemäß. Letzteres ist eine Weltneuheit, präsentiert in schwarzem Kalbsleder und mit Rubber Alloy, einem innovativen Gummieinsatz, der mit Weißgold gespritzt ist. Das Design des Armbands soll an vergangene Aston Martin Rennwagen erinnern.

In der Tradition von Girard-Perregaux spielt dieses Modell gekonnt mit Proportionen und Formen zur Freude von Ästheten.

Das 44-Millimeter-Gehäuse des Tourbillon mit drei Flying Bridges – Aston Martin Edition besteht aus Titan Grade 5, einer starken, hypoallergenen Legierung, die Aston Martin für seine
leichte Eigenschaften. Es ist mit schwarzem DLC (Diamond-Like Carbon) durchdrungen, was der Uhr ein verstohlenes Aussehen verleiht. Interessanterweise wurde Titanerz in Großbritannien, der Heimat von Aston Martin, bereits 1791 von einem englischen Geistlichen, William Gregor, im selben Jahr entdeckt, in dem Girard-Perregaux gegründet wurde.

Eine Saphirglas-„Box“ ist vor dem Haus sowie hinten positioniert und spendet Licht, um das Gehäuseinnere zu beleuchten und so die Lesbarkeit zu erhöhen. Das Uhrwerk verzichtet auf eine Hauptplatine, die zwischen beiden Saphirglasscheiben sitzt und scheinbar in der Luft schwebt. Drei Brücken, eine ikonische Signatur von Girard-Perregaux, überspannen das Zifferblatt und bestehen aus Titan mit schwarzer PVD-Behandlung (Physical Vapor Deposition) und polierten Winkeln. Das Design verleiht dem Zeitmesser ein luftiges Erscheinungsbild und bietet atemberaubende Ausblicke auf sonst verborgene Bewegungskomponenten. Während Girard-Perregaux eine lange Geschichte darin hat, das Unsichtbare sichtbar zu machen, hat es sich in diesem Fall abseits der Piste gewagt und eine Uhr geschaffenderen Bewegung im Gehäuse zu schweben scheint. Dies wird erreicht, indem das Uhrwerk reduziert wird, wodurch die Hauptplatine scheinbar verschwindet, wodurch die Illusion entsteht, dass das Uhrwerk im Gehäuse fliegt. Es war diese besondere Eigenschaft, die zu dem Begriff „Flying Bridges“ führte.

Der Käfig des Tourbillons, der sich im unteren Teil des Zifferblatts befindet, hat die Form einer Leier, ein Merkmal, das bei allen Tourbillons des Unternehmens aus dem 19. Jahrhundert zu finden ist. Eine am Käfig befestigte gebläute Hand gibt die laufenden Sekunden an. Der Tourbillonkäfig mit nur 10 mm Durchmesser besteht aus 79 Komponenten, die zusammen nur 0,25 Gramm wiegen. Dieser bemerkenswert niedrige Wert trägt dazu bei, den Energieverbrauch zu senken.

Das bei 12 Uhr positionierte Federhaus ist durchbrochen gearbeitet und gibt Teilansichten der Zugfeder frei. Ein Weißgold-Mikrorotor, der unter dem Federhaus positioniert ist, treibt die Aufzugsfeder an und gewährt im Gegensatz zu den meisten Automatikuhren einen ungehinderten Blick auf das Uhrwerk. Der Name der Autofirma ist auf der vertikalen Flanke des Mikrorotors eingraviert und mit weißer Leuchtbeschichtung gefüllt, die bei eingeschränktem Licht blau erscheint. Ebenso sind auch die Indizes und Zeiger mit weißer Lumineszenz behandelt und leuchten bei schwachem Licht wieder blau.

Patrick Pruniaux, CEO von Girard-Perregaux, sagte: „Wir freuen uns, mit Aston Martin zusammenzuarbeiten und ihrem Team unsere wohl kultigste Uhr anzuvertrauen, die eine neue Perspektive auf die Haute Horlogerie bietet. Selten arbeiten wir mit anderen zusammen, um die Drei Brücken neu zu interpretieren, aber bei dieser Gelegenheit haben wir eine Ausnahme gemacht, die Aston Martins Designkompetenz berücksichtigt.

„Beim Betrachten des Designs eines Aston Martin fällt der markante Frontgrill des Unternehmens auf, der erstmals Ende der 50er Jahre beim DB Mark III zu sehen war. Ebenso sind die Hutzen und Seitenleisten der modernen Modelle des Unternehmens funktionale Elemente, die den Luftstrom verbessern und gleichzeitig das Gesamtbild jedes Autos bereichern sollen.“

„Bei Girard-Perregaux teilen wir eine ähnliche Philosophie. Als die Maison beispielsweise 1867 das mittlerweile legendäre Tourbillon mit drei goldenen Brücken herausbrachte, verwandelte es drei funktionale Elemente in attraktive ästhetische Merkmale und demonstrierte einen Ansatz, den wir bis heute verfolgen. Schließlich bietet diese jüngste Partnerschaft ein faszinierendes Kapitel in der 230-jährigen Geschichte von Girard-Perregaux.“

TOURBILLON MIT DREI FLIEGENDEN BRÜCKEN – ASTON MARTIN EDITION

Marek Reichman, Executive Vice President und Chief Creative Officer von Aston Martin, fügt hinzu: ‚Die größten Herausforderungen, denen wir beim Design dieser neuen Uhr gegenüberstanden, waren, wie Sie sich vorstellen können, maßstabsgetreu. Wir mussten Linien und Proportionen in einem viel kleineren Maßstab berücksichtigen, als wir es vom Automobildesign gewohnt sind. Gutes Design ist gutes Design, egal ob Uhr oder Auto, die Prinzipien bleiben gleich. Ich freue mich über die fertige Uhr und gratuliere allen, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben, da diese Zusammenarbeit eine Uhr von großer Schönheit hervorgebracht hat.

Das Tourbillon with Three Flying Bridges – Aston Martin Edition, eine limitierte Auflage von 18 Stück, ist ab sofort weltweit bei allen autorisierten Girard-Perregaux Fachhändlern erhältlich.

BRAND: ASTON MARTIN

virtualdesignmagazine Michael Hiller

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.