DS Automobiles: Der Hintergrund zur Marke

MOBILITÄT/KULTUR: Früher mal Citroen, heute eigenständig als Marke: DS Automobiles

Mehr Hintergrundwissen, interessante Details und Anekdoten für emotionale Geschichten
DS Automobiles – Nice to know

  • „Was bedeutet…?“: Fachbegriffe aus dem DS-Jargon verständlich erklärt
  • Kunst, Gourmet, Fashion: DS Kooperationen und Partnerschaften
  • Überblick DS Concept Cars

Nice to know von A bis Z:

  • A: Die Ausstattungen heißen bei DS „Inspirationen“ und sind nach berühmten Pariser Monumenten/Straßen benannt: OpéraRivoli & Bastille. Die sportliche Performance Line bildet hier eine Ausnahme.
  • C: DS Automobiles ist in Sachen CO2-Emmissionen die führende Multi-Energy-Marke in Europa. Unter den Marken mit verschiedenen Antriebsarten hat DS den geringsten CO2-Ausstoß. Hier weiterlesen.
  • D: Im DS Design Studio Paris arbeiten Designer und Handwerkskünstler zusammen, um die DS Fahrzeuge mit exklusiven Highlights zu versehen. Kunstvolle Veredelungen wie Perlenstickereien oder das Bracelet-Finish der Ledersitze, angelehnt an das Design eines Uhrenarmbandes, sind das Ergebnis – zu finden bei der Inspiration Opéra und immer in Kombination mit feinstem Nappa-Leder.
  • G: Die Göttin − die historische DS 19 von 1955 − inspiriert die heutigen DS Modelle in vielerlei Hinsicht. Beispiele hierfür sind:
    • Auffällige Begrüßung: Beim Öffnen des DS 7 Crossback oder DS 9 drehen sich die DS LED Vision Scheinwerfer um 180 Grad und bieten ein aufregendes Lichtspiel. Nicht nur schön, sondern auch praktisch: Durch die einzelnen, sich drehenden Module kann das Licht in einem DS viel weiter in die Kurve leuchten als bei jedem anderen Fahrzeug.
      Eine schöne Parallele zur Göttin, die mit ihren revolutionären kurvenadaptiven Scheinwerfern ebenfalls die Fahrbahn besser ausleuchten konnte als alle anderen Modelle.
    • Die Federung: Das hydropneumatische System der DS 19 war 1955 ein Quantensprung in Sachen Federung und Komfort. In den heutigen Modellen sorgt das kamerabasierte Federungssystem DS Active Scan Suspension für optimalen Komfort. Eine Kamera hinter der Windschutzscheibe, vier Neigungssensoren und drei Beschleunigungsmesser analysieren ständig den Zustand der Fahrbahn und die Reaktionen des Fahrzeuges (Tempo, Lenkradeinschlag, Bremsvorgang usw.). Diese Daten werden in Echtzeit an einen Rechner übermittelt, der dann die Räder einzeln ansteuert. Gemäß den übermittelten Informationen passt der Rechner die Federungshärte kontinuierlich an. (Aktuell zu finden im DS 7 Crossback & DS 9)
    • Die hohen Positionslichter im DS 9 sind eine bewusst gesetzte Hommage an die hohen Blinklichter der DS 19.
  • H: Bei DS wird besonderer Wert auf Handarbeit gelegt. Zum einen natürlich in den futuristischen Einzelstücken, den Konzeptfahrzeugen. Aber auch in vielerlei Hinsicht in den Serienmodellen: So sind zum Beispiel alle Lederlenkräder handbezogen. Auch die Sitze aus Nappaleder im Uhrenarmband-Finish bekommen eine handgearbeitete Endmontage. Sowohl Armaturenbrett als auch die lederne Mittelkonsole werden für das Finish manuell umkantet und die Türverkleidung manuell gesäumt. Auch beim Dachhimmel aus Alcantara werden die letzten Schritte in reinster Handarbeit vollzogen.
  • I: Als besonderer Sicherheitsfaktor dient das Infrarotsystem DS Night Vision. Das intelligente Assistenzsystem verbessert die Sicht bei Nacht bis zu einer Entfernung von 300 Metern. Das System erkennt Menschen und Tiere bis zur Größe eines Kaninchens auf der Fahrbahn auf bis zu 100 Meter Entfernung dank Infrarotkamera im Kühlergrill. Das Infrarotbild wird im Kombiinstrument abgebildet und der Fahrer bei Gefahren optisch und akustisch gewarnt.
    Eine weitere Infrarotkamera unterstützt im Inneren der DS Modelle: Das System DS Driver Attention Monitoring misst die Bewegung der Augen des Fahrers kontinuierlich und warnt, wenn es Anzeichen von Müdigkeit erkennt.
  • K: Kunst inspiriert die Modelle von DS Automobiles in vielerlei Hinsicht – sei es die Pariser (Handwerks-)Kunst, Mode oder Architektur.
  • L: Die DS Lichtsignatur ist einzigartig und unverkennbar. Seien es die DS LED Vision Scheinwerfen mit den drei sich drehenden Modulen (auch „Diamanten“), die markanten Tagfahrleuchten in Säbelzahnoptik oder die Rautenmuster in den Rückleuchten.
  • L: Das Logo besteht aus den kunstvoll gestalteten Buchstaben „D“ und „S“ in Anlehnung an das französische Wort „Déesse“ (Göttin).
  • N: Das Nappaleder für die höchste Ausstattungsvariante Opéra ist von besonderer Qualität. Die Rinder für das Leder leben auf Weiden, so hoch gelegen, dass dort keine Mücken existieren, die das Leder durch ihre Stiche beeinträchtigen könnten. Dadurch entsteht ein besonders makelloses Leder höchster Qualität, das für die höchste Ausstattungslinie verwendet wird.
  • P: Eine besondere Verbindung besteht bei DS zu den französischen Präsidenten. Schon Charles de Gaulles liebte seine vielen DS, die er immer bei seinem vertrauten Händler kaufte. Das Attentat von 1962, bei dem ein Reifen seiner DS getroffen wurde und die Flucht trotzdem noch eindrucksvoll gelang, machten die Fahreigenschaften der DS zu einer Legende. Heute fährt Emmanuel Macron ebenfalls DS und ließ sich 2017 zu seiner Amtseinführung in einem dunkel blauen DS 7 Crossback chauffieren.
  • S: Die Signatur „Spirit of Avant-Garde“ drückt den Geist von DS aus, mutig neue Dinge zu wagen. Der Begriff „Avant-Garde“ kommt ursprünglich aus dem militärischen und bezeichnet die Vorhut – den Teil des Militärs, der mutig vorneweg in die Schlacht zieht.

 

DS 9

Was bedeutet…?:

 

  • Art Leather“-Beschichtung: Die Lederbeschichtung „Art-Leather“ stammt aus der Schuhmacherei und wurde von DS Automobiles ins Automobil übertragen. Die innovative Bearbeitung des Nappa-Leders ist inspiriert von jahrhundertealtem Know-how. Die Oberfläche wird mit Hilfe von Schablonen geformt. Je nachdem, ob der mit Leder bedeckte Teil horizontal oder vertikal bezogen ist, variieren die Reflexionen. Es entsteht ein besonderes Ergebnis: Das „Finish“ ist für jedes Modell einzigartig.
  • Bracelett-Finish: Die besonderen Ledersitze von DS Automobiles sind dem Design von Metallarmbändern bei Luxus-Uhren, die aus mehreren Teilen bestehen, nachempfunden. Das besondere Design gibt es immer in Kombination mit dem hochwertigen Nappa-Leder und der höchsten Ausstattungslinie Opéra.
  •  „Clous de Paris“: Vor allem verbreitet in der Prägung von Uhren, ist es eine spezielle Art der (Zifferblatt-) Guillochierung, bei der kleine quadratische Noppen entstehen – auch „Hufnagelmuster“ genannt.
  • Dynamischer Komfort: Ein besonderer und einzigartiger Fahrstil, der alle DS Modelle vereint. Eine Kombination aus Komfort und Dynamik, die durchaus widersprüchlich erscheinen darf. Genau dieses Paradoxon inspiriert Alain Joseph – verantwortlich für Client Solutions bei DS Automobiles – und sein Team dazu, den DS Fahrzeugen besonderen Komfort und Dynamik zu verleihen.
  • Guillochieren: Eine Art der Oberflächenverfeinerung. Ornamente und Muster aus sich kreuzenden Linien werden in Metall eingraviert. Unter anderem zu finden an verschiedenen (Bedien-) Elementen am Lenkrad und in der Mittelkonsole.
  • Strohmarketerie: Ein fast vergessenes Verfahren aus dem Kunsthandwerk. Stroh wird aufgeschnitten und geglättet. Damit lassen sich edle goldbraune Oberflächen kreieren, die nicht nur luxuriös anmuten, sondern auch Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen. Zu finden ist diese besondere Verarbeitungsart im aktuellen Concept Car „DS Aero Sport Lounge“.
DS 4

Kooperationen & Partnerschaften:

  • DS Automobiles ist in den Bereichen Kunst & Kultur, Mode sowie Gastronomie zu Hause.
  • DS Automobiles und die Haute Couture sind seit der Gründung der Pariser Premium-Marke eng verbunden. Als offizieller Partner der Paris Fashion Week verbindet DS Automobiles die Mode- und die Automobilwelt auf einzigartige Art und Weise, wie z.B. beim Fotoshooting „Un autre Regard“, in dem die Concept Cars von DS Automobiles gemeinsam mit der Frühjahr-/Sommerkollektion für Damen im königlichen Schloss Montceaux im französischen Montceaux-Lès-Meaux in Szene gesetzt wurden.
  • Seit der Markengründung verbindet DS Automobiles eine enge Partnerschaft mit dem Pariser Kunstmuseum Louvre. DS Automobiles und das Pariser Museum teilen dabei dieselbe Philosophie: das Vereinen von Historie und Moderne, um die Zukunft zu gestalten. Darüber hinaus basiert die gemeinsame Vision auf Qualität, Know-how und Innovation. In der limitierten Sonderedition DS 7 Crossback Louvre werden diese Werte vereint.
  • Um den exklusiven Charakter einzigartiger Uhren auch im Automobil zu etablieren, verbindet die Pariser Premium-Marke DS Automobiles eine enge Partnerschaft mit der Uhrenmanufaktur BRM. Die Bernard Richard Manufaktur liegt kurz vor den Toren von Paris und steht für individuelle und außergewöhnliche Uhrenkreationen. Ausdruck dieser Zusammenarbeit ist die speziell für DS entwickelte Uhr B.R.M. R180.
  • In Zusammenarbeit mit dem chinesischen Motorsportteam Techeetah ist DS Automobiles der einzige französische Konstrukteur in der rein elektrischen Motorsportserie Formel E. 2020 gewann das Team DS Techeetah zum zweiten Mal in Folge die Weltmeistertitel in der Fahrer- und Team-Wertung.
  • Das DS Design Studio Paris nutzt die Kooperation mit der Pariser Modeschöpferin und internationalen Fashion-Ikone Inès de la Fressange als Inspirationsquelle. Die Pariser Eleganz, die beide verbindet, spiegelt sich im Sondermodell DS 3 Crossback Inès De La Fressange Paris wider.
DS 3 CROSSBACK E-TENSE

Ein Blick in die Zukunft – Concept Cars von DS

Bei den Concept Cars von DS haben die kreativen Köpfe von DS die Möglichkeit das komplette Potenzial ihrer Kreativität und ihre Visionen für die Zukunft von DS zu verwirklichen. Besonderheit bei DS Concept Cars: Die Fahrzeuge sind tatsächlich auf Straßen fahrbar.

 

BRAND: © DS Automobiles Kommunikation

virtualdesignmagazine Michael Hiller

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.