Japandi: Ein Stil zwischen Skandinavien und Japan

WOHNKULTUR: Japandi: Ein Stil zwischen Skandinavien und Japan

Zuhause zwischen zwei Kontinenten – Japandi lässt den Geist zur Ruhe kommen

Auf der Suche nach einem Stil, der sich gegen die Hektik des Alltags stemmt und das Zuhause in einen Ort der Ruhe und Gelassenheit verwandelt, ist das Interior-Design in ganz verschiedenen Regionen der Welt fündig geworden: Im hyggeligen Skandinavien und in dem auf das Wesentliche fokussierten Japan. Das Ergebnis ist Japandi, eine Kombination aus nordischer Behaglichkeit und fernöstlichem Zen-Minimalismus. Die Zutaten: klare Linien, natürliche Materialien, warme Holztöne – und die Farbe Schwarz.

Japandi im Bad: Reduziert, aber nicht karg

Japandi liebt klare Linien, die den Blick auf das Wesentliche lenken. Damit es nicht zu nüchtern wird, umschmeicheln edle Materialien und natürliche Oberflächen die Sinne. Wie bei den neuen Waschtischen von Loop & Friends mit ihren schlanken, sanft geschwungenen Formen. Die matten Keramikoberflächen sorgen dafür, dass jeder Handgriff zu einem samtig-weichen Erlebnis wird. Perfekt für alle, denen es im Bad nicht nur um Routinen geht, sondern um Rituale! Loop & Friends Waschtische sind in den Farben Stone White, Almond, Graphite und Ebony erhältlich. Dazu passen Unterschränke in warmen, natürlich wirkenden Holzoptiken – seien es helle, skandinavische Nuancen wie Nordic Oak oder die in Japan bevorzugten dunklen Holztöne wie Stone Oak.

Wer Japandi nicht nur in ästhetischer, sondern auch in funktionaler Hinsicht voll ausleben möchte, der rüstet sein Bad mit einem Dusch-WC auf. Das ViClean-I 100 überzeugt Puristen mit einer schlanken Linienführung mit ultraflachem Sitz – in klassischem Weiß oder expressivem Schwarz.

Japandi auf dem Tisch: Manufacture Rock und Rose Garden

Auch bei Manufacture Rock spielen klare Linien, reduzierte Farben und edle Oberflächen die Hauptrolle. Mit ihrer authentischen Schieferoptik greift die Kollektion ein weiteres Element des Japandi-Stils auf: Die Liebe zu natürlichen Materialen wie Holz und Stein. Das tiefschwarz durchgefärbte Premium Porcelain ahmt die Struktur von Naturschiefer perfekt nach – so lassen sich kunstvoll arrangierte Sushi-Gerichte und asiatische Bowls besonders stilecht servieren. Außerdem ist Manufacture Rock ein perfekter Rahmen für die einzige Eskapade, die im Japandi-Minimalismus erlaubt und erwünscht ist: Blüten! Schön wirken zum Beispiel zarte Rosenblüten im Farbspektrum zwischen Rosa, Pink und Violett, die in Kombination mit Schwarz besonders stark zur Geltung kommen. Der Trick: Einzelstücke mit Blütendekor – zum Beispiel aus der neuen Kollektion Rose Garden – werden in Kombination mit Manufacture Rock in einen ganz neuen Kontext gesetzt.

Less is more

Bei der Deko nimm sich Japandi bewusst zurück und setzt auf sorgfältig ausgewählte Einzelteile. Die La Boule mit ihrer vollendet runden Form, die als Deko-Objekt und Geschirrset für zwei Design und Funktionalität clever miteinander vereint, lässt sich ebenso gut in ein Japandi-Interieur integrieren wie die edel-matten Vasen von Manufacture Collier.

BRAND: Villeroy & Boch
virtualdesigmagazine Michael Hiller
FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.